SG Landskrone Heimersheim e.V.
RasenSpender Rund um die Landskrone

***Spendenlauf der SGL-Jugend war ein voller Erfolg***

Die Projektgruppe hatte an alles gedacht. Die altersgerecht abgesteckten Runden erwarteten die gut 100 Läufer ab 14 Uhr auf dem Sportgelände. Zur Stärkung bot die erste Mannschaft Imbiss und Getränke an. Für die nötige Motivation sorgten die Klänge der zweiten Mannschaft, die sich um Musik und Moderation des Laufes kümmerte. Ein besonderer Dank gilt auch dem Backesverein Orjass und Gabi Mix, die sich hervorragend um die vielen Gäste kümmerten und Kaffee und Kuchen spendeten.

Am Ende sprach das überwältigende Ergebnis von über 11.000 Euro allein an erlaufenen Spenden, dafür, dass das Projekt viele Unterstützer rund um die Landskrone gefunden hat. Dazu kommen noch etwa 2.000 Euro durch den Verkauf. Also insgesamt überwältigende ca. 13.000 Euro für das Projekt Rasenspender! Von dieser enormen Spendenbereitschaft zeigte sich auch Bürgermeister Guido Orthen beeindruck, der es sich nicht hat nehmen lassen die Veranstaltung zu besuchen.

„Aber noch viel wichtiger als das Geld ist, dass an diesem Tag alle ihren Spaß hatten und wir als Verein ein tolles Bild abgeliefert haben. So viel Unterstützung und Zusammenhalt findet man heute nicht mehr überall. Deswegen blicken wir, als Verein, voller Stolz auf diesen Tag zurück. Wir können es noch immer nicht in Worte fassen, wie sehr uns die Kinder, Eltern, Freunde und Förderer der SG Landskrone mit ihrem Engagement überwältigt haben.“, so das einstimmige Fazit der Arbeitsgruppe.

Auch Geschäftsführer Volker Gieraths schloss sich dem an und bedankt sich bei der Arbeitsgruppe: „Dank eurem Einsatz ist es überhaupt erst möglich ein solches Projekt zu realisieren. Eure unermüdliche Arbeit spiegelt sich nicht nur in dem Lauf, sondern in dem, was hier allgemein die letzten Wochen passiert. Die Konzeption des neuen Geländes, der stetige Austausch mit der Stadt, die Werbung, das Spendenportal und die Spendenboxen und alles was im Hintergrund passiert, das alles ist viel Arbeit, die wir zu würdigen wissen!“

Abschließend bleibt also nur eins zu sagen: DANKE!

 

Zurück